James Perse

Durch Kakao gezogen

Feiner Kaschmirsweater für laue Nächte

Posted 14.06.2011 by Lisa

boys

Bildschirmfoto 2011-06-13 um 01.44.23

IST ein Dip Dyed Sweater.
SIEHT aus, als hätte ihn jemand in Kakao getunkt!
KOSTET 245 $
GESEHEN BEI James Perse

Klickt man sich auf die Seite des kalifornischen Labels James Perse gerät man in sommerlich-euphorische Stimmung. Unendlich viel Wasser, Palmen, Holzhäuser am Strand, Freiheit.. — Das sieht man da. Kein Wunder, dass der gebürtige Kaliforne Perse Gebrauch macht vom Charme der amerikanischen Westküste. Denn diese Sehnsuchtsfotos regen sicherlich vor allem hier zu Lande die Kaufkraft an…

Bildschirmfoto 2011-06-13 um 01.46.50

So wie James Perse zur Mode kam, kann es nur Männern passieren. Schlecht produzierte Baseball Caps waren der Grund! Sie konnten seinen genauen Vorstellungen von Form, Farbe und Material einfach nicht gerecht werden. Und so designte er 1991 sein erstes eigenes Cap für Maxfield, die in L.A. ansässige Boutique seines Vaters. Dass diese ein voller Erfolg war, muss man eigentlich nicht mehr erwähnen…

Mittlerweile reichen die modischen Ergüsse von Herren- über Frauenbekleidung. Aber auch Möbel gehören zu seinem Einzugsbereich. Hier ist Schlichtheit das Codewort seiner Designs.

Der elegante Kaschmirpullover besteht zu 15 % aus dem feinen Material. Der besondere Hingucker ist natürlich der scheinbar in Farbe getauchte Saum.

Fotos via James Perse

TAGS Westküste. Kalifornien, Pulli, James Perse, Pullover, leicht, Kaschmir, Los Angeles, Maxfield, Sweater, Amerika, Fashion, Boys, Baseball Cap

share

Bookmarks

Link